24. Januar 2011

Allein in einem Raum voller Menschen suche ich mich selbst und die passende Sprache, damit andere verstehen wie ich mich fühle. Ich schreie nach Worten- ringe nach Luft. Niemand hört mich- das Atmen fällt mir schwer. Ich fühle mich als wär ich unter Wasser oder unsichtbar- schon lange nicht mehr da. Ohne das ich es selbst merke, grabe ich ein Loch unter mir, stürze hinab und greife nach einer Hand, die garnicht existiert.


Ist es nicht seltsam, dass Ehrfahrungen, die wir vergessen wollen, uns am längsten in Erinnerung bleiben .. aber Momente, die wir festhalten möchten, so schnell an Deutlichkeit verlieren.. ? 





1 Kommentar:

Das Mädchen in der Glaskugel hat gesagt…

Was ist verdammt nochmal los mit dir :( ?
<3