25. März 2011

Erinnert ihr euch an eure Kindheit, Kinder der 90er? Wo Cartoons im Fernsehen noch mit Liebe und Realismus gezeichnet wurden, wo "Marsupilami", "Immer Ärger mit Newton" und "Geschichten aus der Gruft", anstatt "George der aus dem Dschungel kam", "Phineas & Ferb" und "Cosmo und Wanda" gelaufen ist? Wo wir alle die Pokémon-Sammelkarten und Diddl-Blätter hatten, wo das die einzigen Sachen waren, die man früher auf dem Schulhof "vertickt" oder getauscht hat? Wo das "Happy Meal" noch "Junior-Tüte" hieß?
Erinnert ihr euch daran, dass unsere Eltern sich früher auf den Balkon gestellt haben, um uns zu sagen, das wir reinkommen und uns waschen sollten? Wie wir vor Dreck gestrotzt haben und in Bäumen und Büschen rumgeklettert sind und mit Stöcken und Steinen gespielt und unsere Fantasie noch richtig benutzt haben? Wo wir kein Handy brauchten um uns zu verabreden, sondern einfach an der Haustür klingelten? Wo alle Nachbarskinder zusammen spielten und die Super-Nintendo noch was Seltenes war? Unsere Kindheit ist die sorgenfreieste Zeit unseres Lebens, wir hatten Spaß, wir brauchten keine hochmodernen Spielekonsolen um uns zu beschäftigen, wir hatten noch Fernsehprogramm mit erzieherischem Hintergrund und voller Liebe zum Detail. Was ist daraus geworden? Nun zerbrechen wir an dem ganzen Scheiß - den erwachsen sein.


Keine Kommentare: